Das Leben von Kobra Hanum

Persische Gattin

Aus den Erzählungen meiner Schwiegermutter (85 Jahre alt)

Das Leben von Kobra Hanum

Besmella el Rahmone Rachim – Im Namen des allmächtigen Gottes.

Kobra war ein kleines Kind, sie war sehr klein, 2 Jahre alt, da starb ihre Mutter, und sechs Monate danach ist ihr Vater gestorben. Sie waren vier Geschwister:  Laro, Kobra –  die Zweitälteste, Odrat und Atollah. Der Onkel von Kobra war Arzt und er hat sie zu sich genommen.  Dann wurde der Onkel alt und ist gestorben, seine Frau auch. Aber Kobra hat geschafft in dieser Zeit groß zu werden, 18 Jahre alt wurde sie. Sie kam nach Teheran zu ihrem Bruder. Aber das war nicht gut, weil sie sich mit der Frau des Bruders verstritten hat.  Und sie hat Kobra rausgeschmissen. Aber es war nicht so schlimm, da Kobra robust war. Und die iranischen Männer, du weißt selber wie sie sind, haben sie belästigt. Dann hat sie  um Erlaubnis in der Familie gebeten und einen davon geheiratet. Sie hat einen Christen geheiratet. Wir haben spekuliert, dass er Armenier ist, aber niemand wusste es mit Sicherheit. Was soll man tun, sie haben sich verliebt. Da ist es egal ob man Bahai, Zoroaster oder sonst was ist. Ein Junge und ein Mädchen verlieben sich halt, das ist kein Problem. Der Mann hieß Amir, aber er wollte dass man ihn Ghossem nennt. Ich bin Ghossem –  hat er erzählt und  hat seine Geburtsurkunde geändert. Aber Kobra hat von vorne herein kapiert, dass er Christ ist. Mein Mann, Agha Jun, meinte auch zu ihr – Mädel, der ist kein Moslem, weil er Hatne (Beschneidung) nicht gemacht hat. Sie meinte – was soll ich denn machen, er liebt mich, wir werden zusammen leben. 5 Jahre haben sie zusammen gelebt. Und es war sehr gut, da er Mechaniker war und hat gut verdient, aber dann hat sich herausgestellt, dass er eine andere Frau hat! Und drei Kinder. Kobra hat es herausgefunden, da er  ständig nach Kangavar ging. Aber sie haben trotzdem weiter zusammen gelebt.  Und Kobra wurde schwanger.

Amir faehrt wegAmir fährt weg

Als sie in fünften Monat war, ist er wieder verschwunden und Kobra ist außer sich durch den Schnee, es war so kalt, die Erde war gefroren, in unsere Straße gekommen und hat geklagt- mein Amir, wieso kommt er nicht? Dann sagte sie zu mir: ich werde das Kind nicht behalten, ich treibe es ab. Und so war es. Etwas später kam Amir zurück und wieder lebten sie zusammen, aber er ging oft zu der anderen Frau, er ging hin und zurück, hin und zurück. Und Amir hat gesagt:  ich will kein Kind mehr –  weil er ja schon drei Kinder hatte, mit der anderen Frau. Und er hat sein Röhrchen zugebunden, bei einem Arzt – das hat Kobra herausgefunden, und dadurch konnte sie nicht schwanger werden. Ein Mann muss in diesen Sachen schon sein Erlaubnis geben, eine Frau kann alleine nichts tun. Kobra hat kein Kind mehr bekommen, und war sehr traurig. Sie lebten noch etwas zusammen und dann ist Amir weggegangen. Und als er gegangen ist, kam er lange Zeit nicht wieder.

Er ging hin und zurueckEr ging hin und zurück, hin und zurück…

Kobra kam eines Tages  zu mir, wir haben im Hof eine Arbeit zusammen verrichtet und sie sagte zu mir: er ist gegangen und ist nicht zurückgekommen, ich weiß nicht mal, ob er schon tot ist, oder noch lebt, ich weiß gar nichts. Also ging Kobra zu den Behörden und hat die Ehe annulliert,  hat sich bescheinigen lassen, dass sie eine unverheiratete Frau ist, und hat den alten Namen wieder angenommen.

Kobra schaut ihm nachKobra schaut ihm nach…

Und bis jetzt hat Kobra keine Kinder. Auf weitere Kinder hat sie jetzt keine Lust. Sie hatte zwar zwei Freier, solche ohne Bedeutung. Daraus ist nichts geworden. Mit der Zeit  ist sie älter geworden und die Männer wollen eine junge Frau haben und nicht eine Alte, und vor allem nicht solche, die schon mit einem anderem Mann gelebt hat. Man muss ja Jungfrau sein. So wollen sie es haben und nicht anders. Wenn die Frau sagt-  ich bin nicht mehr ganz, und habe schon ein Loch, dann sagen sie: hau ab, geh weg von mir! Du bist jetzt verdorben, andere Männer haben dich angefasst. So ist es.

In einer Woche erzähle ich von Ehe und Hochzeit in Iran. Es wird auch demnächst wieder eine Erzählung von meiner Schwiegermutter Monavar geben!

Reklamy

Informacje o ewamaria2013

Polska pisarka w Berlinie
Ten wpis został opublikowany w kategorii Renata Borowczak-Nasseri i oznaczony tagami , , . Dodaj zakładkę do bezpośredniego odnośnika.

Jedna odpowiedź na „Das Leben von Kobra Hanum

  1. Anne Schmidt pisze:

    lakonisch. unverblümt, aber auch exotisch interessant. Anne

Skomentuj

Wprowadź swoje dane lub kliknij jedną z tych ikon, aby się zalogować:

Logo WordPress.com

Komentujesz korzystając z konta WordPress.com. Wyloguj / Zmień )

Zdjęcie z Twittera

Komentujesz korzystając z konta Twitter. Wyloguj / Zmień )

Zdjęcie na Facebooku

Komentujesz korzystając z konta Facebook. Wyloguj / Zmień )

Zdjęcie na Google+

Komentujesz korzystając z konta Google+. Wyloguj / Zmień )

Connecting to %s